Wettbewerb

EVO_Architektenpreis_2018

Rund 21 Millionen Gebäude gibt es in Deutschland. Sie verursachen mehr als ein Drittel des gesamten deutschen Energieverbrauchs und etwa 30 Prozent der CO2 Emissionen. Der größte Teil dieser Energie wird benötigt, um Räume zu heizen und viele private Haushalte heizen nach wie vor mit Erdgas oder Mineralöl. Das heißt: ohne Wärmewende keine Energiewende.

Mit ausschlaggebend ist die Gebäude- und Heiztechnik. Photovoltaik-Module und Stromspeicher sind heutzutage so günstig, dass es selbstverständlich sein sollte, bei Neubauten und in der Bestandssanierung die Kraft der Sonne zu integrieren – und entsprechende Anlagen zur Stromerzeugung und –speicherung einzubauen.

Wenn die Heiztechnik dann auch noch elektrisch ist, können wir heutzutage Gebäude bauen, die im Jahresdurchschnitt rund 80 % autark sind und deutlich weniger CO2 erzeugen.